15.01.2020

Probleme bei der Erteilung der Approbation nach einem Medizinstudium in Polen

Derzeit gibt es Probleme bei der Erteilung einer Approbation nach einem Studium in Polen. Die Probleme betreffen das so genannte „Staz podyplowy“, sinngemäß Arzt im Praktikum. Dieser wurde in Polen im April 2019 wiedereingeführt. Deutsche Absolventen können den entsprechenden Nachweis derzeit nicht erbringen, weshalb eine Approbationserteilung von den zuständigen Landesämtern z.T. nicht erfolgt.

Wir gehen davon aus, dass dieses Problem auf absehbare Zeit gelöst wird.

Dennoch möchten wir auf Folgendes hinweisen: 

Nicht betroffen ist derzeit die Anrechnung von Studienleistungen innerhalb des Studiums. Studienleistungen für ein inländisches Medizinstudium werden vom Landesprüfungsamt des Geburtsortes bei einem Geburtsort außerhalb von Deutschland vom Landesprüfungsamt Nordrhein-Westfalen angerechnet.

Wir empfehlen Studierenden in Polen, sich die in Polen erworbenen Leistungen regelmäßig auf ein inländisches Humanmedizinstudium anrechnen zu lassen. Liegt ein solcher Anrechnungsbescheid vor, besteht grundsätzlich die Möglichkeit das Studium in Deutschland im höheren Fachsemester fortzusetzen. Da die Anrechnung insbesondere im klinischen Studienabschnitt einige Zeit in Anspruch nimmt, empfehlen wir die Anrechnung regelmäßig zu beantragen, um ggf. auch im höheren klinischen Fachsemester an eine deutsche Hochschule wechseln zu können.