Medizinstudium im Ausland

Immer mehr Studienbewerber beginnen mittlerweile ein Medizinstudium im Ausland, da durch die beabsichtigte Abschaffung der Wartezeitquote eine Zulassung im ersten Fachsemester nicht mehr garantiert werden kann. Die meisten von ihnen streben nach einigen Semestern einen Wechsel aus dem Ausland nach Deutschland an. Die Approbationsordnung für Ärzte sieht vor, dass Studienleistungen aus dem Ausland auf ein inländisches Studium angerechnet werden können.

Studienorte Medizin im Ausland

Im Studiengang Humanmedizin bieten folgende Hochschulen ein Medizinstudium für ausländische Studierende an:

Studium auf Deutsch:

Polen: Szczecin (kombiniert deutsch und englisch im Asklepiosprogramm)
Ungarn: Budapest, Szeged, Pécs (nur im vorklinischen Studienabschnitt)

Studium auf Englisch:

Bulgarien: Pleven, Plovdiv, Sofia, Varna
Lettland: Riga
Litauen: Kaunas, Vilnius
Kroatien: Split, Zagreb
Polen: Bialystok, Gdansk, Katowice, Kraków, Olsztyn, Poznan, Szczecin, Warschau
Rumänien: Arad, Bukarest, Cluj, Constanta, Iasi, Targu Mures, Timisoara
Slowakei: Bratislava, Kosšice, Martin
Tschechien: Prag, Pilsen, Brno, Olomouc
Ungarn: Budapest, Debrecen, Szeged, Pécs

Studium auf Französisch:

Belgien: Mons, Liege, Namur, Louvain
Rumänien: Bukarest, Iasi, Arad, Cluj
Luxemburg (Bachelor)

Studium auf Russisch:

Litauen: Kaunas