Studienplatzklage Medizin und Zahnmedizin / 1. Fachsemester

Seit das Vergabeverfahren über Hochschulstart neu geregelt und die Wartezeitquote abgeschafft ist, lassen sich die Zulassungschancen zum Human- oder Zahnmedizinstudium kaum kalkulieren. Die Zahl der Bewerber übersteigt die Zahl der Studienplätze deutlich. Die Auswahlgrenzen der zurückliegenden Semester in Humanmedizin und Zahnmedizin bieten zwar einen Anhaltspunkt, werden sich aber von Semester zu Semester ändern. Auch ist nicht absehbar, ob die Hochschulen die derzeitigen Auswahlkriterien und deren Gewichtung über einen längeren Zeitraum beibehalten.

Ist eine Zulassung über Hochschulstart nicht sicher, kann eine Studienplatzklage zunächst vorbereitet und nach der Ablehnung der Hochschulstartbewerbung durchgeführt werden. Jedes Semester werden im Wege der Studienplatzklage Medizin oder Zahnmedizin freie – bewusst oder unbewusst verschwiegene – Studienplätze aufgedeckt und unter den gerichtlichen Antragstellern vergeben.

Eine Garantie auf einen Studienplatz gibt es in den Studiengängen Human- und Zahnmedizin aber auch mit einer Studienplatzklage leider nicht. Denn trotz sinkender Klägerzahlen übersteigen diese die Zahl der freien Studienplätze weiterhin. Details zu den Chancen einer Studienplatzklage in Medizin und Zahnmedizin, 1. Fachsemester, enthält unsere kostenfreie Informationsbroschüre. Zur Chancenverbesserung ist eine Studienplatzklage in beiden Fächern parallel möglich, wenn Interesse an beiden Studiengängen besteht.

Wir empfehlen ausschließlich Universitäten für eine Studienplatzklage Medizin und Zahnmedizin, an denen Aussicht auf die Vergabe von Studienplätzen besteht. Klageprogramme gegen mehr als 12 Universitäten zum Winter- bzw. 5 Universitäten zum Sommersemester pro Studiengang sind überzogen. Fertige Klageprogramme für ein Wintersemester vor August sind reine Spekulation.

Unser Tipp: Lassen Sie sich niemals davon (ver-)leiten, gegen welche Universitäten die Durchführung von Studienplatzklageverfahren zeitlich noch möglich ist, insbesondere bei andernorts bereits abgelaufenen Fristen. Die entscheidende Frage muss immer (!) lauten: Ist eine Studienplatzklage gegen die betreffende Universität erfolgversprechend?

Optimieren Sie Ihre Studienplatzklage

  • Bewerbung:Bewerben Sie sich über Hochschulstart fristgemäß (bis 15. Januar zum Sommersemester bzw. bis 31. Mai/15. Juli für Alt-/Neuabiturienten zum Wintersemester) und vollständig für Ihren Wunschstudiengang. Dadurch verbessern Sie auch Ihre Chancen auf Studienplatzklagen. Beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Hochschulstart-Bewerbung.
  • Frühe Fristen: Beauftragen Sie uns möglichst früh mit der Versendung der außerkapazitären Hochschulanträge an Hochschulen mit frühen Fristen (Vorbereitung der Studienplatzklage). Wichtig sind der 15. Januar für das Sommersemester und der 15. Juli für das Wintersemester. Wer diese Fristen versäumt, kann an den betreffenden Hochschulen zum jeweiligen Semester keine Studienplatzklage mehr durchführen! Ihr Vorteil: Durch eine gestufte Mandatsbearbeitung ermöglichen wir Ihnen eine optimale Studienplatzklage, auch wenn Sie sich erst später entscheiden möchten, ob, gegen wie viele und gegen welche Universitäten Sie klagen.
  • Hochschulranking:  Wir lassen Ihnen unser aktuelles Hochschulranking mit unseren konkreten Empfehlungenzu den Erfolgsaussichten Anfang März für das Sommersemester bzw. Anfang September für das Wintersemester zukommen und besprechen gemeinsam Ihre individuelle Klagestrategie.
  • Optimal klagen + Kosten begrenzen: Orientieren Sie sich an unserem Hochschulranking und wählen Sie die Hochschulen für Ihre Studienplatzklage aus, die erfolgversprechend sind. Beschränken Sie sich, wenn möglich, nicht nur auf eine Hochschule. Von Studienplatzklagen gegen nicht empfohlene Hochschulen sollten Sie mangels Erfolgsaussichten absehen. Zur Chancenoptimierung sind Studienplatzklagen parallel in Human und Zahnmedizin möglich, wenn Sie sich einen Studienstart in beiden Fächern vorstellen können.

Kontakt

Wenn Sie sich für eine Studienplatzklage Medizin und / oder Zahnmedizin interessieren, rufen Sie uns gern für ein kostenfreies Erstgespräch unverbindlich unter 0341/3067070 an. Sie können uns zum Thema Studienplatz einklagen selbstverständlich aber auch per E-Mail bzw. über unser Kontaktformular erreichen. Oder Sie füllen gleich unser Formular für Interessenten einer Studienplatzklage aus: