Uni-Studium einklagen / Lehramt / Soziale Arbeit / BWL etc.

Für Detailinformationen zur Studienplatzklage in die nachfolgend genannten Studiengänge klicken Sie bitte hier:

Eine Studienplatzklage kann aber selbstverständlich auch in jeden anderen durch Numerus Clauses (NC) zulassungsbeschränkten Studiengang an Universitäten und (Fach-)Hochschulen durchgeführt werden. Dass man auch hier das gewünschte Uni-Studium einklagen kann, ist weitgehend unbekannt. Daher gibt es in den gerichtlichen Verfahren vielerorts nur wenige Antragsteller. Die Erfolgsaussichten sind hier außerordentlich gut. Oft bieten die Hochschulen eine Zulassung durch Vergleich an. Die Hochschulen sind in Bachelorstudiengängen bis auf wenige Ausnahmen nicht anwaltlich vertreten, so dass die Kosten deutlich geringer sind als in medizinischen Studiengängen. Zur Einschätzung der jeweiligen Erfolgsaussichten fragen Sie bitte bei uns nach.

Wir haben in den vergangenen Jahren viele Mandanten, die einen naturwissenschaftlichen, pädagogischen, wirtschaftlichen, technischen, sozial- oder sprachwissenschaftlichen Studiengang gewählt haben, mit einem Studienplatz in ihrem Wunschstudium versorgen können. Meist konnte auch der Ortswunsch erfüllt werden.

Voraussetzung für die Durchführung der Studienplatzklage sind Hochschulanträge außerhalb der festgesetzten Kapazität, die wir für unsere Mandanten bei den jeweiligen Hochschule stellen. Beachten Sie bitte die frühen Fristen, die in einigen Bundesländern bereits am 15. Juli und am 1. September für ein Wintersemester bzw. am 15. Januar und am 1. März für ein Sommersemester ablaufen. Für Fachhochschulstudiengänge gelten in einigen Bundesländern besondere Fristen.

Weitere Besonderheiten bestehen an einigen Hochschulen, die die außerkapazitäre Bewerbung den Studienbewerbern im regulären Bewerbungsverfahren unterschieben. Dort muss in der Regel gegen den Ablehnungsbescheid der Hochschule Widerspruch oder Klage erhoben werden. Wegen dieser Besonderheiten empfehlen wir Ihnen mit uns bereits zum Zeitpunkt der regulären Bewerbung Kontakt aufzunehmen.

Unser Rat: Optimieren Sie Ihre Studienplatzklage!

  • Erstens: Interessenten einer Studienplatzklage in Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, im Saarland, in Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und teilweise in Niedersachsen bewerben sich bitte unbedingt eigenständig im regulären Vergabeverfahren auf einen Studienplatz an diesen Hochschulen.
  • Zweitens: Erteilen Sie uns möglichst früh einen Auftrag zur Stellung der so genannten außerkapazitären Hochschulanträge an den Hochschulen mit frühen Fristen. Wichtig sind der 15. Juli 2017 und der 1. September 2017 für das Wintersemester 2017/18 sowie der 15. Januar 2018 und der 1. März 2018 für das Sommersemester 2018. Ihr Vorteil: Durch eine gestufte Mandatsbearbeitung ermöglichen wir Ihnen eine optimale Studienplatzklage, auch wenn Sie sich erst später entscheiden möchten, ob, gegen wie viele und gegen welche Universitäten sie eine Studienplatzklage wünschen.

Kontakt

Wenn Sie Ihr Uni-Studium einklagen möchten, rufen Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch unverbindlich auf unserer Infoline 0800/8181555 an. Sie können uns zum Thema Uni-Studienplatz einklagen selbstverständlich aber auch per E-Mail bzw. über unser Kontaktformular erreichen. Oder Sie füllen gleich unser Formular für Interessenten einer Studienplatzklage aus. Unser Formular steht Ihnen wahlweise als Online-Formular oder als pdf-Formular zur Verfügung:

  • Arbeits- und Sozialmanagement
  • Architektur
  • Biochemie
  • Betriebswirtschaftslehre (BWL)
  • Buch- und Medienproduktion
  • Deaf Studies
  • Erziehungswissenschaften
  • European Studies
  • Filmwissenschaft
  • Forstwirtschaft
  • Gesundheitswissenschaften
  • Geografie
  • Kommunikations- und Medienwissenschaften (KMW)
  • Lehramt an Grundschulen, Hauptschulen, Mittelschulen und Realschulen
  • Lehramt an Gymnasien
  • Medientechnik
  • Medienkulturwissenschaft
  • Molecular Life Sciences
  • Neurowissenschaften
  • Ökolandbau
  • Patholinguistik
  • Pharmazie
  • Politikwissenschaften
  • Polyvalenter Bachelor mit dem berufsfeldspezifischen Profil für das Lehramt an Grund-, Mittel- und Förderschulen sowie das Höhere Lehramt an Gymnasien
  • Rechtswissenschaften / Jura
  • Rehabilitationspädagogik, Förderpädagogik und Sonderpädagogik
  • Sportmanagement
  • sprachwissenschaftliche Studiengänge
  • Soziale Arbeit
  • Sozialwissenschaften
  • Verlagsherstellung
  • Verlagswirtschaft
  • Volkswirtschaftslehre (VWL)
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Wirtschaftspsychologie
  • Wirtschaft und Politik
  • Wirtschaftswissenschaften