Studienplatzklage Berlin und Potsdam

Berlin ist mit rund 3,4 Millionen Einwohnern und mit einer Fläche von 892 km² die bevölkerungsreichste und größte Stadt Deutschlands. Die Bundeshauptstadt Berlin ist als Weltstadt der Kultur, Politik, Medien und Wissenschaften nicht nur bei Touristen weltweit beliebt. Auch Studenten aus dem In- und Ausland zieht es in die trendige und weltoffene Metropole an Spree und Havel. Berlin gehört mit 4 Universitäten, der Charité — Universitätsmedizin Berlin, 7 Fachhochschulen, 4 Kunsthochschulen, über 30 privaten Hochschulen und über 70 außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu den bedeutendsten und größten Wissenschaftsregionen in Europa. Insgesamt sind rund 170.000 Studenten an den Berliner Hochschulen eingeschrieben (Stand Wintersemester 2014/2015 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes) — Tendenz steigend.

Potsdam, die Hauptstadt des Bundeslandes Brandenburg, befindet sich in unmittelbarer süd-westlicher Nachbarschaft zur Bundeshauptstadt Berlin. Potsdam mag mit einer Bevölkerung von ca. 160.000 im Vergleich zu Berlin für manche beschaulich wirken, aber das würde dem Status der florierenden und geschichtsträchtigen Stadt nicht gerecht. Potsdam ist sowohl Stätte des UNESCO Weltkulturerbes als auch ein Zentrum der deutschen Film- und Medienlandschaft und zu Recht stolz auf eine Tradition der kulturellen Vielfalt. Die gelungene Kombination erklärt auch die Anziehungskraft der Stadt für Lehrende und Lernende aus Deutschland und aller Welt. Potsdam verfügt über eine Universität, eine Fachhochschule und mit der Filmuniversität Babelsberg über die älteste und größte staatliche Filmhochschule Deutschlands. In keiner anderen Stadt in Deutschland gibt es —so die selbstbewusste Einschätzung der Stadtverwaltung - mehr Wissenschaftler pro Kopf der Bevölkerung als in Potsdam.

Humboldt-Universität Berlin

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin) ist die älteste und mit über 33.000 Studierenden zweitgrößte Berliner Hochschule. 1809 von Wilhelm von Humboldt gegründet, kann die „Mutter aller modernen Universitäten“ auf eine lange Tradition, bedeutende Forschungsleistungen und große Namen zurückblicken. 29 Nobelpreisträger leisteten an der Berliner Universität ihre wissenschaftliche Arbeit. Die Humboldt-Universität gehört heute zu den elf so genannten Eliteuniversitäten in Deutschland, die von der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen gefördert werden. Die HU Berlin ist eine Volluniversität mit 185 Studiengängen. Sie gliedert sich in neun Fakultäten, wobei die Charité — Universitätsmedizin Berlin gemeinsam mit der Freien Universität Berlin betrieben wird.

Das grundständige Studienangebot an der HU Berlin umfasst Bachelorstudiengänge in den Varianten Monobachelor und Kombinationsbachelor — jeweils mit Kernfach und Zweitfach. Darauf bauen zahlreiche Masterstudiengänge auf. Die Ausbildung im Lehramt wird nach dem Studium eines Kombinationsbachelors mit Lehramtsoption mit einem der Lehramtsmasterstudiengänge (Master of Education) abgeschlossen. Neben klassischen Studienfächern wie Psychologie, Volkswirtschaftslehre oder Rechtswissenschaft können Studieninteressierte an der HU Berlin auch aus einem breiten Angebot kleinerer Studiengänge wie Skandinavistik, Deaf Studies, Europäische Ethnologie, Geschlechterstudien oder Gartenbauwissenschaften wählen.

Für die Studiengänge Medizin und Zahnmedizin an der Charité — Universitätsmedizin Berlin werden die Studienplätze im zentralen Vergabeverfahren über Hochschulstart vergeben. Eine Reihe von Studiengängen, z.B. Psychologie, Betriebswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften, nehmen am Dialogorientierten Serviceverfahren teil. Für alle anderen Studiengänge bewerben sich Studieninteressierte über das Bewerbungsportal der HU Berlin.

Die Studienplatzklage an der Humboldt-Universität Berlin

Fast alle grundständigen Studiengänge an der HU Berlin sind zulassungsbeschränkt. Die Studienplätze in diesen Studiengängen werden vergeben nach Durchschnittsnote, nach Wartezeit und im Hochschulauswahlverfahren, bei dem nach einer Kombination von Durchschnittsnote und weiteren Kriterien (z. B. berufspraktische Erfahrungen oder gewichtete Einzelnoten) ausgewählt wird. Eine besonders gute Note ist beispielsweise im Studiengang Psychologie Bachelor nötig, aber auch in den Lehramtsstudiengängen oder in Rechtswissenschaften ist der Numerus clausus hoch. Die Auswahlgrenze (NC) für Psychologie finden Sie hier.

Falls Ihre Durchschnittsnote voraussichtlich nicht ausreicht, um im Auswahlverfahren einen Studienplatz zu erhalten, kann Ihnen die Studienplatzklage eine gute Chance bieten, Ihr Wunschstudium an der HU Berlin ohne lange Wartezeit aufnehmen zu können. In der Vergangenheit konnten wir bereits zahlreichen Studierwilligen in verschiedensten Studiengängen zu einem Studienplatz an der HU Berlin verhelfen. Gern beraten wir Sie zu den Erfolgschancen einer Studienplatzklage in Ihren Wunschstudiengang.

Freie Universität Berlin

Die Freie Universität Berlin (FU Berlin) ist mit über 35.000 Studenten die größte Universität in Berlin und eine der größten Universitäten Deutschlands. Gegründet 1948 im Südwesten Berlins, gehört die FU Berlin heute zu den elf Eliteuniversitäten, die von der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen gefördert werden. Die Volluniversität gliedert sich in zwölf Fachbereiche und bietet über 150 Studiengänge an

Aus dem grundständigen Studienangebot können an der FU Berlin Bachelorstudiengänge als Mono-Bachelor oder Kombi-Bachelor mit Kernfach und Modulangebot gewählt werden. Neben zahlreichen Masterstudiengängen bietet die FU auch englischsprachige Masterprogramme an. Die Lehramtsausbildung setzt sich aus dem Kombi-Bachelor mit Lehramtsoption und dem Master of Education zusammen. Während die Studiengänge Psychologie, Betriebswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften die Beliebtheitsskala anführen, finden Bewerber an der FU Berlin auch zahlreiche seltenere Studienfächer wie Filmwissenschaft, Theaterwissenschaft oder Pferdewissenschaft.

Die Studiengänge Medizin und Zahnmedizin werden an der Charité — Universitätsmedizin Berlin angeboten, die von der FU und HU Berlin gemeinsam betrieben wird. Bewerbungen für diese Studiengänge sind an Hochschulstart zu richten. Ebenso vergibt Hochschulstart die Studienplätze für die Studiengänge Pharmazie und Veterinärmedizin an der FU Berlin. Einige Studiengänge, z.B. Psychologie, BWL und Rechtswissenschaften, nehmen am Dialogorientierten Serviceverfahren teil, für andere Studiengänge ist eine Direktbewerbung an der FU nötig.

Die Studienplatzklage an der Freien Universität Berlin

In den zulassungsbeschränkten Studiengängen werden die Studienplätze nach Durchschnittsnote, nach Wartezeit und im Hochschulauswahlverfahren, bei dem nach einer Kombination von Durchschnittsnote, bestimmten Fächern, Tätigkeiten und Vorbildung ausgewählt wird. Besonders hoch ist der Numerus clausus in der Psychologie, in der Biochemie und in der Publizistik.

Möchten Sie an der FU Berlin Ihr Wunschstudium aufnehmen? Falls Ihre Durchschnittsnote voraussichtlich nicht für das Auswahlverfahren ausreicht, kann Ihnen die Studienplatzklage eine zusätzliche Chance bieten. In verschiedenen Studiengängen war das Einklagen bislang erfolgreich.

Charité - Universitätsmedizin Berlin

Die Charité Berlin ist eine der größten Universitätskliniken Europas. Mehr als 7.000 Studenten sind derzeit an der traditionsreichen, über 300-jährigen medizinischen Fakultät eingeschrieben. Die meisten von Ihnen studieren Humanmedizin — seit dem Wintersemester 2010/11 im neuen Modellstudiengang Medizin. Das Studienangebot der Charité umfasst weiterhin die Studiengänge Zahnmedizin, den Bachelorstudiengang Gesundheitswissenschaften sowie den zum Wintersemester 2016/17 neu eingerichteten konsekutiven Masterstudiengang Master of Science in Public Health. Absolventen können sich in insgesamt elf Masterstudiengängen an der Charité (bzw. an der ihr angegliederten Berlin School of Public Health) spezialisieren und qualifizieren.

Die Vergabe der Studienplätze in den Studiengängen Medizin und Zahnmedizin erfolgt über Hochschulstart. Im Auswahlverfahren der Hochschule setzt die Charité in beiden Studiengängen nicht allein auf die Durchschnittsnote, sondern auch auf das Ergebnis eines Studierfähigkeitstests (Ham-Nat). Bei diesem Test werden medizinisch relevante Aspekte der Mathematik, Physik, Chemie und Biologie im Multiple-Choice-Verfahren überprüft. Für alle Bachelor- und Masterstudiengänge bewerben sich Studieninteressierte direkt an der Charité.

Wenn Sie an der Charité Berlin studieren möchten, kann Ihnen eine Studienplatzklage eine zusätzliche Chance auf einen Studienplatz bieten. Die Erfolgsaussichten des Einklagens in Ihrem persönlichen Fall besprechen wir gern in einem ersten Telefonat.

Technische Universität Berlin

Die Technische Universität Berlin (TU) als drittgrößte Universität in Berlin hat ihren Sitz im Bezirk Charlottenburg und bildet dort rund 32.000 Studenten in einem breiten Studienangebot aus, welches in sieben Fakultäten gegliedert von den schwerpunktmäßig mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Disziplinen bis zu ausgewählten Geistes- und Wirtschaftswissenschaften viele Bildungsbereiche abdeckt. Es handelt sich bei der Technischen Universität Berlin aber nicht um eine Volluniversität im klassischen Sinne. Die Ausbildung in Rechtswissenschaften, Theologie oder medizinischen und psychologischen Studiengängen übernimmt die TU Berlin nicht.

Zum Kern des spezialisierten grundständigen Studienangebots gehören u.a. die beliebten und stark nachgefragten Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau und Architektur, die jeweils durch Masterstudiengänge —teilweise auch in englischer Sprache- ergänzt werden können.

Mit dem Studienziel Lehramt bietet die TU Berlin fünf technische Fachrichtungen für die Lehrtätigkeit an Berufsschulen an. Die Lehramtsausbildung erfolgt in einem Kombi-Bachelor mit Lehramtsoption, wobei die beruflichen Fachrichtungen stets das Kernfach bilden und um ein Zweitfach ergänzt werden müssen. Eine Übersicht über die möglichen Fächerkombinationen findet sich hier. Die grundständige Lehramtsausbildung wird ergänzt durch einen Master of Education.

Die Studienplatzklage an der Technischen Universität Berlin

Die überwiegende Anzahl der Bachelorstudiengänge an der TU Berlin sind durch einen sog. Numerus Clausus (NC) zulassungsbeschränkt und erfordern eine formgerechte Bewerbung. In die zulassungsfreien Bachelorstudiengänge können sich die Studieninteressierten direkt immatrikulieren.

Die Studienplätze in den zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen werden vergeben nach Durchschnittsnote und nach Wartezeit. Die Auswahlgrenzen (NC) für die Studiengänge der TU Berlin kann man hier einsehen.

Falls Ihre Durchschnittsnote voraussichtlich nicht ausreicht, um im Auswahlverfahren einen Studienplatz zu erhalten, kann Ihnen die Studienplatzklage eine Chance bieten, Ihr Wunschstudium an der TU Berlin ohne lange Wartezeit aufnehmen zu können.  Wir konnten unseren Mandanten bereits in diversen Studiengängen zu einem Studienplatz an der TU Berlin verhelfen. Gern beraten wir Sie zu den Erfolgschancen einer Studienplatzklage in Ihrem Wunschstudiengang.

Alice Salomon Hochschule Berlin

Die Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH, ehemals Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin) ist ansässig in Berlin-Hellersdorf, einem östlichen Stadtteil Berlins. Als Fachhochschule mit den Schwerpunkten Soziale Arbeit, (nicht-ärztliche) Gesundheit sowie Erziehung und Bildung bietet die ASH Berlin fünf grundständige Bachelorstudiengänge, zwei konsekutive Masterstudiengänge sowie neun weiterbildende Masterstudiengänge an.

Zu den beliebtesten Bachelorstudiengängen an dieser renommierten Hochschule gehört der Studiengang Soziale Arbeit, für den sich Studieninteressierte an der ASH sowohl im Sommersemester als auch im Wintersemester bewerben können. Für einen Großteil des grundständigen Studienangebots der Alice Salomon Hochschule Berlin gilt überdies, dass das Studium sowohl in Form eines Präsenzstudiums als auch in einer berufsintegrierenden Studienform angeboten wird.

Mit einem spezialisierten Angebot an Masterstudiengängen bietet die ASH zudem die Möglichkeit, die in einem grundständigen Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten weiter zu vertiefen. Dabei kommen die Studierenden u.a. in den Genuss eines teilweise in mehreren Fremdsprachen (Englisch, Spanisch) zur Verfügung gestellten Bildungsangebots, z.B. bei dem weiterbildenden Masterstudiengang Intercultural Conflict Management. 

Die Studienplatzklage an der Alice Salomon Hochschule Berlin

Infolge der starken Nachfrage nach dem Studienangebot der ASH Berlin insgesamt und insbesondere nach den Bachelorstudiengängen Soziale Arbeit sowie Erziehung und Bildung im Kindesalter sind von Studienplatzbewerbern teilweise hohe Zulassungshürden zu überwinden.

Die Studienplätze in den zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen werden nach Durchschnittsnote (25%), nach Wartezeit (25%) und zu 50% in einem gesonderten Auswahlverfahren der Hochschule vergeben, in welchem u.a. auch berufspraktische Aspekte Berücksichtigung finden können. Die Auswahlgrenzen (NC-Werte) für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit kann man hier einsehen.

Eine Studienplatzklage eröffnet Ihnen ungeachtet der jeweiligen Auswahlgrenze die Chance auf einen Studienplatz in Ihrem Wunschstudiengang an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Wir haben in diesem Bereich langjährige Erfahrungen. Um über die Erfolgsaussichten einer Studienplatzklage zu sprechen, rufen Sie uns am besten einfach an.

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) ist mit ca. 13.500 Studierenden die größte staatliche Fachhochschule Berlins. Sie ist mit zwei Standorten im südöstlichen Stadtgebiet vertreten: dem Campus Treskowallee in Berlin-Karlshorst und dem Campus Wilhelminenhof in Berlin-Oberschöneweide.

Die HTW Berlin verfügt über rund 70 Studienangebote in den Bereichen Ingenieurwesen, Technik, Informatik, Wirtschaft, Kultur und Gestaltung. Das Fächerspektrum reicht von klassischen Disziplinen wie Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Betriebswirtschaftslehre bis zu jüngeren, innovativen Ausbildungsangeboten, z.B.: Facility Management, Wirtschaft und Politik sowie Game Design.

Nur vereinzelt ist das Studienangebot der HTW Berlin zulassungsfrei. Die Mehrheit sowohl der Bachelor- als auch der Masterstudiengänge weist Zulassungshürden in Gestalt eines Numerus clausus (NC) auf, darunter die besonders beliebten „Klassiker“: Betriebswirtschaftslehre, Immobilienwirtschaft, Wirtschaftskommunikation, Wirtschaft und Politik, Bauingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau  sowie Angewandte Informatik  ebenso wie die Masterstudiengänge Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (FACT), Industrial Sales and Innovation Management (ISIM) sowie Arbeits- und Personalmanagement (MAP).

Die Studienplatzklage an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Die Studienplätze in den zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen werden mehrheitlich vergeben nach Durchschnittsnote (20 %), Wartezeit (20 %) und einem hochschuleigenen Auswahlverfahren (60%), in welchem u.a. auch berufspraktische Vorleistungen Berücksichtigung finden können. In einzelnen Bachelorstudiengängen (z.B. Wirtschaftskommunikation) werden die Studienplätze in Quoten von jeweils 50 % nach Qualifikation/Durchschnittsnote und 50% nach Wartezeit vergeben.

Bei der Auswahl unter den Bewerbern für Masterstudiengänge vergibt die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin eine Quote von 80 % der verfügbaren Studienplätze in einem hochschuleigenen Auswahlverfahren und den Rest nach Wartezeit.

Falls Ihre Wartezeit, Durchschnittsnote oder sonstigen Qualifikationen voraussichtlich nicht ausreichen, um im regulären Auswahlverfahren einen Studienplatz zu erhalten, kann Ihnen die Studienplatzklage eine Chance bieten, Ihr Wunschstudium an der HTW Berlin gleichwohl aufnehmen zu können.  Wir verfügen in  diesem Bereich über langjährige Erfahrungen und konnten unsere Mandanten bereits in zahlreiche Studiengänge der HTW Berlin einklagen. Um Ihre Erfolgschancen einer Studienplatzklage in Ihrem konkreten Wunschstudiengang zu erfahren, nehmen Sie einfach unsere Beratung in Anspruch.

Beuth Hochschule für Technik Berlin

Die Beuth Hochschule für Technik Berlin ist — wie die HTW, die HWR und die ASH- eine staatliche Hochschule in Berlin. An ihr sind über 12.000 Studierende eingeschrieben, was sie zu der zweitgrößten Fachhochschule Berlins macht. Der Hauptsitz befindet sich im Stadtteil Wedding, nordwestlich des Berliner Zentrums, allerdings verfügt die Hochschule über diverse Außenstellen im Stadtgebiet.

Die Beuth Hochschule bietet ihren Studierenden in über 70 Bachelor- und Masterstudiengängen, welche in acht Fachbereiche untergliedert sind, einen gezielt ingenieurwissenschaftlichen Schwerpunkt. Das Fächerspektrum reicht dabei von den althergebrachten Ingenieurdisziplinen (Maschinenbau, Elektrotechnik, Bauingenieurwesen und Architektur) über ein ausgewähltes wirtschaftswissenschaftliches Angebot mit technischen und ingenieurwissenschaftlichen Bezügen (Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik, Management und Consulting) bis hin zu innovativen Studiengängen wie Medieninformatik, Biotechnologie, Medizinphysik, Lebensmitteltechnologie, Screen Based Media, Geoinformation sowie Veranstaltungstechnik und -management. 

Viele der Bachelor- und Masterstudiengänge weisen Zulassungshürden in Gestalt eines Numerus clausus (NC) auf. Bei den besonders beliebten Studienangeboten beträgt die Wartezeit für die Zulassung zum Wunschstudiengang nicht selten länger als das Studium selbst.

Die Studienplatzklage an der Beuth Hochschule für Technik Berlin

In den zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen bildet die Beuth Hochschule für Technik Berlin drei Quoten für die Vergabe der Studienplätze. 20 % der Studienplätze werden nach Leistung (also der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung) vergeben, weitere 20 % nach Wartezeit und die restlichen Studienplätze in einem hochschuleigenen Auswahlverfahren, in dem u.a. auch berufspraktische Vorleistungen oder Einzelnoten der Hochschulzugangsberechtigung Berücksichtigung finden. Bei der Auswahl unter den Bewerbern für Masterstudiengänge vergibt die Beuth Hochschule für Technik Berlin eine Quote von 80 % der verfügbaren Studienplätze in einem hochschuleigenen Auswahlverfahren und den Rest nach Wartezeit.

Falls es Ihnen nicht gelingt, im regulären Auswahlverfahren einen Studienplatz zu erhalten, kann Ihnen die Studienplatzklage eine Chance bieten, Ihr Wunschstudium an der Beuth Hochschule für Technik Berlin gleichwohl aufzunehmen.  Um mehr zu erfahren, nehmen Sie jederzeit unsere Beratung in Anspruch.

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Die renommierte staatliche Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) ist als klassische Business School ausgerichtet auf die Ausbildung in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften und Öffentliche Verwaltung. Das Angebot nutzen ca. 10.000 Studierende an den 2 Standorten der Hochschule. Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften ist am westlich gelegenen Campus Schöneberg zu finden. Die übrigen Fachbereiche am Campus Lichtenberg im Osten der Stadt Berlin.

Insgesamt gliedert sich die Hochschule für Wirtschaft und Recht in fünf Fachbereiche, in denen die über 50 Studiengänge aus den Studiengebieten der Betriebs- und Volkswirtschaft, Rechts- und Verwaltungswissenschaft sowie im Sicherheitsmanagement angeboten werden.  Nahezu das gesamte Lehrangebot der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin ist auf die Vermittlung von Bachelor- bzw. Masterabschlüssen umgestellt. 

Zum grundständigen Studienangebot der HWR gehören unter anderem die Bachelorstudiengänge Business Administration — Betriebswirtschaftslehre, Economics - Volkswirtschaftslehre, Öffentliche Verwaltung sowie Public und Nonprofit Management (ehemals: Public Management, PuMA). 

Ergänzt wird das grundständige Angebot zum einen durch konsekutive Masterstudiengänge wie den Master of Nonprofit-Management and Public Governance (MaNGo), Accounting and Controlling, International Marketing Management oder International Finance, die auch Absolventen anderer Hochschulen an die HWR locken.

Zum anderen bietet die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin eine umfangreiche Auswahl an Managementstudiengängen mit dem Abschluss MBA (Master of Business Administration).

Die Studienplatzklage an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Viele der Bachelor- und Masterstudiengänge sind so begehrt, dass der Andrang der Bewerber regelmäßig die Anzahl der von der HWR angebotenen Studienplätze überschreitet. In der Folge werden Zulassungshürden in Gestalt eines Numerus clausus (NC) für diese Studienangebote gebildet.

Die Auswahl unter den Bewerbern nimmt die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin in den zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen jeweils nach eigenen Kriterien vor, die zum Teil auf der Homepage der Hochschule aufgelistet sind.

Falls die Bewerberkonkurrenz an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für Ihren Wunschstudiengang zu groß ist, bedeutet das nicht, dass Ihnen der Weg in dieses Studium für immer verschlossen ist. Die Studienplatzklage kann Ihnen eine sehr gute Chance bieten, Ihre Karriere zeitnah weiter zu verfolgen.  Fragen Sie uns, wir beraten Sie gern.

Universität Potsdam

Die erst 1991 gegründete Universität Potsdam bildet über 20.000 Studierende an drei Hauptkomplexen im Stadtgebiet aus. Der zentrale Campus Am Neuen Palais am Rande des Parks Sanssouci beherbergt die Philosophische Fakultät. Im Wissenschaftspark Potsdam-Golm westlich des Zentrums sind die Mathematisch-Naturwissenschaftliche und die Humanwissenschaftliche Fakultät angesiedelt. Den östlich gelegenen Campus Griebnitzsee unweit der Filmstadt Babelsberg teilt sich die  Juristische Fakultät mit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und dem Institut für Informatik und Computational Science. Durch die Nähe zu Berlin ist die Universität Potsdam auch für Studierende aus Berlin interessant. Viele Studierende leben in Berlin und studieren in Potsdam.

Bedingt durch ihre Entstehungsgeschichte liegt ein Schwerpunkt des Angebots der Universität Potsdam in der Lehrerausbildung. Das Bachelorstudium im Lehramt Primarstufe (ehemals Grundschulpädagogik) wird auch mit dem gesonderten Schwerpunkt Inklusionspädagogik angeboten.

Den grundständigen Studiengang Rechtswissenschaft (Erste juristische Prüfung) können Studierende der Universität Potsdam in Kombination mit einem integrierten Bachelorstudiengang absolvieren. Der juristische Bachelorstudiengang wird bereits nach dem 6. Semester mit dem Abschluss Bachelor of Laws (LL.B.) als erstem berufsqualifizierendem Abschluss beendet. Danach ist die Weiterqualifikation im Staatsexamensstudiengang oder durch einen Masterstudiengang (LL.M.) möglich.

Neben den "Studienklassikern" (Psychologie, Lehramt, Jura, BWL und VWL) verfügt der   Fächerkanon der Universität Potsdam über einige Alleinstellungsmerkmale wie etwa die sehr beliebten Bachelorstudiengänge Patholinguistik, Europäische Medienwissenschaft, Sporttherapie und Prävention, Sportmanagement, Politik und Wirtschaft sowie Politik, Verwaltung und Organisation.

Die Studienplatzklage an der Universität Potsdam

Die oben genannten Studiengänge sind so begehrt, dass die von der Universität Potsdam bereitgestellten Studienplätze nicht ausreichen, um alle Bewerber zu versorgen. Überschreitet der Bewerberandrang das Angebot an Studienplätzen, führt der sog. Numerus clausus (NC) zur Abweisung derjenigen Bewerber, die die Auswahlgrenzen der Universität Potsdam für den jeweiligen Studiengang nicht erreichen.  Einzelheiten zum Ablauf des Auswahlverfahrens und zu den Auswahlgrenzen finden Sie hier.

Falls Ihre Durchschnittsnote voraussichtlich nicht ausreicht, um im Auswahlverfahren einen Studienplatz zu erhalten, kann Ihnen die Studienplatzklage eine Chance eröffnen, Ihr Wunschstudium an der Universität Potsdam aufzunehmen. Zu den Erfolgschancen einer Studienplatzklage in Ihrem Wunschstudiengang beraten wir Sie gern telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch. Zur Wahrung der Ausschlussfrist 15. September für das Wintersemester bzw. 15. März für das Sommersemester ist unbedingt eine frühzeitige Beratung erforderlich.

Fachhochschule Potsdam

Wie die Universität Potsdam wurde auch die Fachhochschule Potsdam im Jahre 1991 gegründet und nahm den Lehrbetrieb zum Wintersemester 1991/92 auf. Derzeit sind etwa 3.500 Studierende in 23 Studiengängen der Fachrichtungen Sozialwissenschaften, Architektur und Städtebau, Bauingenieurwesen, Informationswissenschaften und Design immatrikuliert.

Die Fachhochschule Potsdam bietet jeweils zum Wintersemester mit den Bachelorstudiengängen Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung in der Kindheit sowie Architektur und Städtebau hervorragende Alternativen zum Studium in Berlin an.

Die Studienplatzklage an der Fachhochschule Potsdam

Die oben genannten Studiengänge sind an der Fachhochschule Potsdam  durch einen Numerus clausus (NC) zulassungsbeschränkt. Die Studienplätze werden in einem örtlich durchgeführten Auswahlverfahren vergeben.

Wenn Sie Interesse an einem Studium in einem zulassungsbeschränkten Studiengang an der Fachhochschule Potsdam haben, aber Ihre Durchschnittsnote für die Zulassung im regulären Auswahlverfahren nicht ausreicht, eröffnet Ihnen die Studienplatzklage eine sehr gute Zulassungschance. Wir haben auch mit dieser Hochschule langjährige Erfahrungen. Zur Wahrung der Ausschlussfrist 15. September für das Wintersemester bzw. 15. März für das Sommersemester ist unbedingt eine frühzeitige Beratung erforderlich. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Wenn Sie sich für eine Studienplatzklage in Berlin interessieren, rufen Sie uns für ein kostenloses telefonisches Erstgespäch unverbindlich auf unserer Infoline 0800/8181555 (kostenfrei im Festnetz) an. Sie können uns zum Thema Studienplatz einklagen selbstverständlich aber auch per E-Mail bzw. über unser Kontaktformular erreichen. Oder Sie füllen gleich unser Formular für Interessenten einer Studienplatzklage aus. Unser Formular steht Ihnen wahlweise als Online-Formular oder als pdf-Formular zur Verfügung: